Newsletter Nr. 18/Juli 2016

###USER_salutation###

Wann und warum in den Perla Park??

Mit dem Alter kommt nicht nur Silber ins Haar, mit dem Alter kommen auch körperliche oder geistige Beschwerden. Kochen, Einkaufen, Waschen können früher oder später nicht mehr allein bewältigt werden - Betreuung und Pflege im Alltag werden nötig. Und irgendwann drängt sich die Frage auf nach einem Umzug ins Pflegeheim. Für viele eine traurige Vorstellung.
Es ist schön, wenn dank Mithilfe von Angehörigen der Umzug hinausgezögert werden und die betreffende Person etwas länger im vertrauten Umfeld bleiben kann.

Wer übernimmt denn die Pflege daheim??

Oft übernehmen die eigenen Kinder diese Aufgabe. Sie sind zwar gesetzlich nicht verpflichtet die Eltern zu pflegen, oder bei sich aufzunehmen. Trotzdem tun es viele, aus Zuneigung und Dankbarkeit, moralischer Verpflichtung oder aufgrund der gesellschaftlichen Erwartungshaltung.

Wer einen Angehörigen umsorgt, übernimmt eine anspruchsvolle und zeitintensive Aufgabe, auch wenn sie dabei von Spitex unterstützt werden können.
Überlegen Sie sich genau, ob Sie in der Lage sind, die Pflege zu bieten, die nötig ist - emotional, finanziell, fachlich und vom Zeitaufwand her. Auch eine gute Beziehung zum Vater oder zur Mutter ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Pflege. Entsprechende Fragen könnten also lauten:

· Wie steht Ihre eigene Familie dazu?

· Ist die Pflege mit Ihrem Job vereinbar?

· Wie viele Stunden pro Woche können Sie aufwenden?

· Wie ist Ihr Verhältnis zur pflegebedürftigen Person?

· Was erwartet sie von Ihnen?

· Helfen Geschwister mit?

· Können Sie das emotional durchstehen?

· Ist Ihre Wohnung oder die Wohnung der zu pflegenden Person hindernisfrei eingerichtet?

Wenn jemand schwer erkrankt, fehlt oft das soziale Netz an seinem Wohnort. Auch Familienkonstellationen haben sich verändert, Verwandte leben verstreut, Patchwork-Familien etc. Selbst wenn eine Familie vor Ort ist, kann die Pflege von schwer Pflegebedürftigen Angehörigen oder Todkranken ein sehr schwerer und sehr belastender Weg sein. Viele Angehörige versuchen es und kommen an ihre Grenzen.
Hier spätestens sollte der Eintritt in ein Alters- und Pflegeheim erfolgen. Hier kümmern sich bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um pflegebedürftige und kranke Menschen. Man sollte sich aber auch früh genug damit befassen, welches Alters- und oder Pflegeheim denn für die Familie oder für die pflegebedürftige Person der richtige Ort ist. Schauen Sie sich um. Besuchen Sie zwei oder drei Heime, die vielleicht verkehrstechnisch oder vom Wohnort her gut liegen und regelmässige Besuche ermöglichen. Erkundigen Sie sich bei Arbeitskolleginnen und -Kollegen über eigene Erfahrungen oder von welchem Heim sie Gutes gehört haben.

Was spricht für den Perla Park?

Verkehrstechnisch hervorragend gelegen, mitten im Hirslandequartier, mit einem einmaligen kleinen Park und zu Preisen, die sich mit jedem anderen Heim gerne vergleichen lassen.

Bestens ausgebildetes Personal. Eine Betreuungscrew die rund 52 Anlässe pro Jahr organisiert und dies für Bewohnerinnen und Bewohner aller Pflegestufen. Sie finden alles unter:

http://www.perlapark.ch/aktivitaeten/veranstaltungen/

Ein Haus mit Tradition und gutem Hintergrund

Am 14. Juni 1972 im Notariat Zürich - Altstetten ist die Stiftung Privat-Altersheim Perla gegründet worden. Das Stiftungskapital wurde in Form von Wertschriften vollumfänglich von der Loge Modestia cum Libertate zur Verfügung gestellt.
Später beteiligten sich auch die Logen Sapere Aude, die Catena Humanitatis und die Libertas et Fraternitas am Stiftungskapital.
Ein weiser Entscheid der beteiligten Freimaurerlogen in diese soziale Institution zu investieren, denn der Perla Park ist heute eine der schönsten Institutionen auf dem Platz Zürich. Vielleicht nicht ganz so modern wie die eben neu erstellten Heime, dafür mit einem einmaligen Charme. Vielleicht nicht so gross wie andere, dafür sind hier noch individuelle Lösungen möglich.

 

Von der Reinigungs-, zur Pflege-, und der Küchenabteilung sowie in der Administration arbeiten überall professionelle, dienstleistungsorientierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Herz und Charme.
Sie machen schlussendlich den Unterschied aus, warum sich jemand für den Perla Park entscheidet. Ihnen gebührt heute mein Dank für ihren Einsatz, ihre Empathie, ihr Engagement auch in Zeiten von Umbau und Erneuerung. Ihre liebevolle Art mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und meist auch mit den Kolleginnen und Kollegen umzugehen sind vorbildlich. Dies spüren unsere Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch unsere Angehörigen, die es meist sehr viel Überwindung gekostet hat, zuzugeben, dass eine Institution für alle Beteiligten die beste Lösung ist.

Referenzen

Ganz viele Dankeskarten, grosszügige Spenden, lobende Worte, sind Zeugen unserer guten Arbeit. Kommen Sie uns besuchen, wir zeigen Ihnen den Perla Park gerne.

Sind Sie als Angehörige zufrieden mit uns, dann sagen Sie es bitte weiter. Wenn nicht, sagen Sie uns, was Sie stört oder bedrückt. Wir werden Ihr Anliegen ernst nehmen.

Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit.

Walter Winteler
Geschäftsführer

 

Die nächste Ausgabe erscheint in ca. 8 Wochen.